AGB

1. GELTUNGSBEREICH
1.1.  Zwischen dem Beherbergungsbetrieb „ROSSO“ Inhaber: Ninetofive Ventures GmbH (im Folgenden Beherbergungsbetrieb genannt)und dem Vertragspartner (im Folgendem Kunde genannt) besteht Einigkeit darüber, dass für alle über die Buchungsfunktion der Webseite www.dasrosso.com geschlossenen Verträge und sonstigenLeistungen ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Vereinbarungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
1.2. Bei Anfragen per Telefon, Telefax oder E-Mail werden die AGB nur Vertragsbestandteil, wenn der Beherbergungsbetrieb den Kunden bei Vertragsschluss auf die AGB hinweist, dem Kunden die Möglichkeit gibt, von ihrem Inhalt Kenntnis zu nehmen und der Kunde mit der Geltung der AGB einverstanden ist.
1.3. Kunde im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Verbraucher im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, die Verträge zu einem Zweck abschließen, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Vertragsschluss mit der Händler/in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

2. VERTRAGSABSCHLUSS, ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGES
2.1.  Wenn Sie eine Buchung vornehmen möchten, können Sie diese direkt über unser Buchungssystem durchführen. Mit Ihrer Buchung geben Sie ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Beherbergungsvertrag mit Ihnen zu schließen. Wir bestätigen Ihnen den Eingang Ihrer Onlinebuchung per E-Mail. Der Zeitpunkt der Annahme des Angebots und damit des Zustandekommens des Vertrages mit uns richtet sich nach der von Ihnen gewählten Zahlungsart (siehe Ziffer 2.3.).
2.2. Für Buchungen über unsere Buchungssystem gilt: Sie können sich zunächst unverbindlich einen Überblick über die Verfügbaren Zimmer verschaffen, indem Sie Anreisedatum, Anzahl der Nächte und Anzahl derGäste eingeben und auf „Verfügbarkeit prüfen“ klicken. Nach Eingabe der vorgenannten Daten werden die verfügbaren Zimmer sowie der jeweilige Zimmerpreis angezeigt. Hier können Sie das gewünschte Zimmer auswählen und den Buchungsvorgang Klick auf [AUSWÄHLEN] starten. Auf der nächsten Seite können hinzu buchbare Leistungen auswählen. Um diese der Buchung hinzuzufügen, klicken Sie auf das jeweilige Pfeilsymbol und wählen die gewünschte Anzahl aus. Durch Klick auf [ZUR BUCHUNG] gelangen sie zum nächsten Schritt in dem Sie Ihre persönlichen Daten eingeben und die Buchung ggf. als geschäftlich deklarieren können. Mit Klick auf [WEITER ZUR BUCHUNGSÜBERSICHT] gelangenSie zur Übersicht über die gebuchten Leistungen und die Auswahl der Zahlungsart. Hier erhalten Sie eine Zusammenfassung der Buchungsdaten einschließlich des Gesamtpreises. Eingabefehler können Sie dadurch berichtigen, dass Sie an dem jeweiligen Feld auf [ändern] klicken bzw. Leistungen durch Klick auf dasSymbol [x] entfernen oder durch Klick auf das Bleistiftsymbol bearbeiten. Daneben können Sie im Browser rückwärts navigieren oder den Bestellvorgang abbrechen und von vorn beginnen.  Um die Buchung abzuschließen, müssen Sie auf den Button [JETZT VERBINDLICH BUCHEN] klicken. Damit versenden Sie die Buchung an uns.
2.3.Der Zeitpunkt des Zustandekommens des Vertrages mit uns richtet sich nach der von Ihnen gewählten Zahlungsart:
2.3.1. PayPal: Sie werden während des Bestellprozesses auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Hier können Sie IhreZahlungsdaten angeben und die Zahlungsanweisung an PayPal bestätigen. Wir fordern PayPal, nach Abgabe der Buchung zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf und nehmen dadurch Ihr Angebot an.
2.3.2. Kreditkarte: Ihre Kreditkartendaten werden gleichzeitig mit Abgabe der Bestellung übermittelt. Sobald Sie sich als rechtmäßiger Karteninhaber legitimiert haben fordern wir Ihr Kreditkartenunternehmen zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf und nehmen dadurch Ihr Angebot an.
2.3.3 Lastschrift: Ihre Kontodaten werden gleichzeitig mit Abgabe der Bestellung übermittelt. Mit dem Zugang der sog. „Pre-Notification“, also der Mitteilung des Zeitpunkts der Kontobelastung, kommt der Vertrag zustande.
2.4 Bei Buchungen über unsere Webseite kommt derVertrag zustande mit: Ninetofive Ventures GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Christian Müller, Oberhub 3, 87452 Altusried, Telefon: +49 1719315974, Email: ciao@rosso.com, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27aUmsatzsteuergesetz DE269764507.

3. SPEICHERUNG DES VERTRAGSTEXTES
Wir speichern Ihre Bestellung und die eingegebenen Bestelldaten. Wir senden Ihnen eine E-Mail mit allen Bestelldaten und den AGB zu. Auch haben Sie die Möglichkeit, sowohl die Bestellung als auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor dem Absenden der Bestellung an uns auszudrucken.  

4. LEISTUNGEN UND PREISE
4.1. Für den Umfang der vom Beherbergungsbetrieb vertraglich geschuldeten Leistungen ist allein die Buchungsbestätigung maßgeblich.
4.2.  Die in der Buchungsbestätigung enthaltenenPreise sind Endpreise und schließen alle Nebenkosten ein, soweit nichts anderes ausdrücklich vereinbart ist. Gesondert anfallen und ausgewiesen sein können Kurtaxe oder Fremdenverkehrsangaben sowie Entgelte für Leistungen, bei denen eine verbrauchsabhängige Abrechnung in der Buchungsgrundlage angegeben oder gesondert vereinbart ist sowie für Wahl- und Zusatzleistungen.
4.3.  Die Preise schließen die gesetzliche Umsatzsteuer ein.
4.4.  Mit Vertragsschluss wird der vereinbarte Preis zur Zahlung fällig. Soweit nichts anderes vereinbart wurde, ist der Preis binnen 10 Tagen nach Zugang der Rechnung an den Beherbergungsbetrieb zu bezahlen. Der Beherbergungsbetrieb ist berechtigt die unverzügliche Zahlung mit Inanspruchnahme der Vertragsleistungen (Ankunft) oder zu einem späteren Zeitpunkt vom Kunden verlangen.
4.5. Sofern keine vollständige Rechnungstellung bei der Buchung erfolgt, ist der Beherbergungsbetrieb berechtigt, bei Vertragsabschluss vom Kunden eine angemessene Anzahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie, einer Vorauszahlung oder Ähnlichem zu verlangen.

5. ZAHNLUNGSBEDINGUNGEN
5.1. Die Zahlung erfolgt wahlweise per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Wir behalten uns vor, einzelne Zahlungsarten auszuschließen. Bei Neukunden behalten wir uns eine Prüfung oder Änderung der von Ihnen ausgewählten Zahlungsart vor. Bei einer eventuellen Änderung benachrichtigen wir Sie umgehend und schlagen Ihnen Zahlungsalternativen vor. In diesem Fall können wir die von Ihnen erbetene Buchung nur bei Akzeptanz der vorgeschlagenen Zahlungsmodalität ausführen.
5.2. Bei Auswahl der Zahlungsart PayPal wird der Rechnungsbetrag über den Online-Zahlungsanbieter PayPal bezahlt. Dafür wird der Kunde auf die Webseite von Paypal umgeleitet, www.paypal.de.  Der Kunde muss bei PayPal registriert sein oder sich ggf. erstmalig registrieren, im Anschluss mit seinen Zugangsdaten bei PayPal legitimieren und dann die Zahlungsanweisung an die Händlerin bestätigen. Wir fordern PayPal nach Abgabe der Bestellung im Shop zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Es gelten die unter www.paypal.com abrufbaren "PayPal-Nutzungsbedingungen“ der PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A. in ihrer jeweils gültigen Fassung. Der Versand erfolgt nach Zahlungsbestätigung seitens PayPal.
5.3. Bei Zahlung per Kreditkarte wird die Belastung der Kreditkarte veranlasst. Der Kunde hat für ausreichende Deckung des angegebenen Kontos zu sorgen. Er hat ggf. jene Kosten zu tragen, welche infolge einer Rückbuchung der Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung oder aufgrund vom Kunden falsch übermittelter Daten der Bankverbindung entstehen.
5.4. Bei Zahlung per SEPA-Lastschrift wird unser Anspruch auf Zahlung des vereinbarten Preises nach Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats fällig, sobald die Frist zur Vorabinformation zur Vornahme der Zahlung durch Einzug, sog. Prenotification, abgelaufen ist. Der Einzug erfolgt erst, wenn die Frist zur Prenotification abgelaufen ist. Der Kunde hat für ausreichende Deckung des angegebenen Kontos zu sorgen. Er hat ggf. jene Kosten zu tragen, welche infolge einer Rückbuchung der Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung, aufgrund unberechtigten Widerspruchs gegen den Bankeinzug oder aufgrund vom Kunden falsch übermittelter Daten der Bankverbindung entstehen.

6. GESETZLICHER AUSSCHLUSS DES WIDERRUFSRECHTS / RÜ̈CKTRITT DES KUNDEN (ABBESTELLUNG, STORNIERUNG) /
NICHTINANSPRUCHNAHME DER LEISTUNGEN DES BEHERBERGUNGSBETRIEBES (NO SHOW)
6.1. Ein gesetzliches Widerrufsrecht besteht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 nicht
6.2.  Der Abschluss des Vertrages verpflichtet beide Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, für welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Ein einseitiger, kostenfreier Rücktritt seitens des Kunden von einer verbindlichen Buchung ist grundsätzlich ausgeschlossen. 6.3.  Ein vertragliches Rücktrittsrecht des Kunden von dem mit dem Beherbergungsbetrieb geschlossen Vertrag bedarf einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem Beherbergungsbetrieb. Sofern zwischen dem Beherbergungsbetrieb und dem Kunden ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Kunde bis zu diesem Datum vom Vertrag zurücktreten, ohne den vereinbarten Preis zahlen zu müssen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber dem Beherbergungsbetrieb ausübt. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung des Kunden beim Beherbergungsbetrieb.
6.4.  Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, ohne dass ein solches Recht zwischen den Parteien schriftlich vereinbart wurde, hat der Beherbergungsbetrieb einen Anspruch auf die volle Vergütung, abzüglich dessen, was in Folge der Nichtinanspruchnahme der Leistung erspart wird. Der Beherbergungsbetrieb ist berechtigt, die in Abzug zu bringenden ersparten Aufwendungen zu pauschalieren. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass dem Beherbergungsbetrieb kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.
6.5.  Kommt es zu einem Rücktritt gemäß Ziffer 6.4., kann der Beherbergungsbetrieb vom Kunden eine pauschalierte Vergütung verlangen wie folgt: Bei Stornierung bis 15 Tage vor Beginn desLeistungszeitraumes: kostenfreie Stornierung. Bei Stornierung 14 Tage oderweniger vor Beginn des Leistungszeitraumes:
50% der vereinbarten Leistung.
Gruppenbuchungen: Bleiben
Bei Stornierung bis 30 Tage vor Beginn des Leistungszeitraumes: kostenfreie Stornierung. Bei Stornierung bis 29 - 15 Tage vor Beginn des Leistungszeitraumes:
50% der vereinbarten Leistung.
Bei Stornierung 14 Tage oder weniger vor Beginn des Leistungszeitraumes:
75% der vereinbarten Leistung.
6.6.  Die Ziffern 6.2. bis 6.4. gelten nicht bei Verletzung der Verpflichtung des Beherbergungsbetriebes zur Rücksichtnahme auf Rechte, Rechtsgüter und Interessen des Kunden, wenn diesem dadurch ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zuzumuten ist.
6.7.  Die gesetzlich geregelten Rücktrittsrechte bleiben von den vorstehenden Regelungen unberührt.
6.8.  Bei Nichtantritt zum Mietbeginn ohneMitteilung an den Beherbergungsbetrieb erlischt der Anspruch auf die Gesamtreservierung.

7. RÜCKTRITT DES BEHERBERGUNGSBETRIEBES
7.1.  Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Beherbergungsbetrieb gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist der Beherbergungsbetrieb ebenfalls zum Rücktritt vomVertrag berechtigt.
7.2.  Erfolgt der Rücktritt nachvorhergehender Ziffer, hat der Beherbergungsbetrieb Anspruch auf Schadensersatzgemäß den Regeln nach Ziffer 6.4. gegenüber dem Kunden. Bei Rücktritt bis 30 Tage vor Beginn des Leistungszeitraumes besteht kein Schadensersatzanspruch.
7.3. Ferner ist der Beherbergungsbetrieb berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, dies gilt insbesondere, wenn:
7.3.1.  Höhere Gewalt oder andere vom Beherbergungsbetrieb nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen.
7.3.2.  Räume unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. der Person des Kunden oder des Zwecks seines Aufenthaltes, gebucht werden. 

8. RECHTE UND PFLICHTEN DES KUNDEN
Der Kunde ist nicht berechtigt, die ihm zum Gebrauch überlassene(n) Ferienwohnung(e)n/Veranstaltungsräume und Grundstücksbestandteile einem Dritten zu überlassen, insbesondere sie weiter zu vermieten. Der Kunde ist nichtberechtigt, die ihm zum Gebrauch überlassene(n) Ferienwohnung(e)n/Veranstaltungsräume und Grundstücksbestandteile zu anderen als den vertraglich vereinbarten Zweckenzu nutzen.

9. ZIMMERBEREITSTELLUNG, -ÜBERGABE UND –RÜCKGABE
9.1. Gebuchte Ferienwohnungen stehen dem Kunden ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.
9.2. Am vereinbarten Abreisetag sind dieFerienwohnungen spätestens bis 12:00 Uhr zu räumen; bei einer Verlängerung des Aufenthalts am Abreisetag werden 30% des Beherbergungspreises in Rechnung gestellt.
9.3. Die zeitliche Nutzung von Veranstaltungsräumen und sonstigen der Allgemeinheit zugänglichen Einrichtungen wird jeweils individuell geregelt.

10. HAFTUNG DES BEHERBERGUNGSBETRIEBES
10.1 Wenn der Kunde Verbraucher ist und die Buchung zu einem Zweck vornimmt, der überwiegend weder seiner gewerblichen noch seiner beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, haftet der Beherbergungsbetrieb für Schäden nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die verschuldensunabhängige Haftung des Beherbergungsbetriebs nach § 536a Abs. 1 Alt. 1 BGB ist ausgeschlossen.
10.2 Wenn der Kunde seine Buchung als Unternehmer vornimmt, gilt im Falle der Haftung des Beherbergungsbetriebes auf Schadensersatz Folgendes:
10.2.1 Sofern die Ansprüche auf einer vorsätzlichen Pflichtverletzung durch den Beherbergungsbetrieb, dessen Vertreter oder dessen Erfüllungsgehilfen beruhen, haftet der Beherbergungsbetrieb auf Schadensersatz nach den gesetzlichen Bestimmungen. Beruhen die Ansprüche auf einer grobfahrlässigen Pflichtverletzung durch den Beherbergungsbetrieb, dessen Vertreteroder dessen Erfüllungsgehilfen, so ist die Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
10.2.2 Sofern der Beherbergungsbetrieb, dessen Vertreteroder dessen Erfüllungsgehilfen schuldhaft eine Pflicht verletzt haben, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erstermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut - und kein Fall der Haftung nach den gesetzlichen Bestimmungen im Sinne von Ziffer 10.1. vorliegt - ist die Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
10.2.3 Soweit unter den Ziffern 10.2.1 und 10.2.2nichts anderes bestimmt ist, ist die Haftung des Beherbergungsbetriebs auf Schadenersatz ausgeschlossen.
10.2.4. Die Haftungsausschlüsse und –beschränkungen unter Ziffer 10.2 gelten auch für sonstige Ansprüche, insbesondere deliktische Ansprüche oder Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen statt derLeistung.
10.3. Die Haftungsausschlüsse und –beschränkungen gelten nicht für gegebenenfalls bestehende Ansprüche gem. §§ 1, 4 Produkthaftungsgesetz oder wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Sie gelten auch nicht, soweit der Beherbergungsbetrieb eine Garantie für einen Leistungserfolg oder ein Beschaffungsrisiko übernommen hat und der Garantiefall eingetreten ist oder das Beschaffungsrisiko sich realisiert hat.
10.4. Soweit die Haftung des Beherbergungsbetriebs ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
10.5. Soweit dem Kunden ein Stellplatz auf dem hauseigenen Parkplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet der Beherbergungsbetrieb nicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
10.6. Eine etwaige Gastwirtshaftung des Beherbergungsbetrieb für eingebrachte Sachen gemäß §§ 701 ff. BGB bleibt durch diese Regelung unberührt.
10.7.  Ansprüche des Kunden gegenüber dem Beherbergungsbetrieb aus dem Beherbergungsvertrag sowie Schadenersatzansprüche des Kunden verjähren nach einem Jahr. Die Verjährung nach § 548 BGB bleibt von dieser Regelung unberührt.
10.8. Eine Umkehr der Beweislast ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

11. ELEKTRONISCHE RECHNUNG
Der Kunde stimmt einer auf elektronischem Wegübermittelten Rechnung zu.

12. DATENSCHUTZ
Der Beherbergungsbetrieb erhebt, speichert und verarbeitet personenbezogene Daten nur insoweit, als dies für die Abwicklung der Vertragsbeziehungen mit dem Kunden notwendig ist. Zu diesem Zweck speichert der Beherbergungsbetrieb die Buchung und die eingegebenen Buchungsdaten des Kunden. Der Beherbergungsbetriebs sendet dem Kunden eine E-Mail mit allen Buchungsdaten und den AGB zu. Der Kunde hat die Möglichkeit, sowohl die Buchung als auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Beherbergungsbetriebes – vor dem Absendender Buchung – auszudrucken. Im Übrigen gelten die Angaben der Datenschutzerklärung des Hotels.

13. OS-PLATTFORM; STREITBEILEGUNGSVERFAHREN VOR DER VERBRAUCHERSCHLICHTUNGSSTELLE
Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) zwischen Unternehmern und Verbrauchern eingerichtet. Die OS-Plattform ist erreichbar unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

14 SCHLUSSBESTIMMUNGEN
14.1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
14.2. Bei Gästen, die den Vertrag zu Zwecken abschließen, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (Verbraucher), gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dem Kunden dadurch nicht zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen werden.
14.3. Erfüllungsort für alle Leistungen aus der mit dem Hotel bestehenden Geschäftsbeziehungen ist, wenn der Besteller Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, 87452 Altusried.
14.4. Für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist, wenn der Besteller Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, der Gerichtsstand 87452 Altusried.
14.5. Die Vertragssprache ist Deutsch.